Asylnetz Sigmaringen

DRK sucht Paten für Flüchtlinge

18. Oktober 2016

22392515_20162207145413_305x800_fit_1_0_15-6_1

 

Der DRK Kreisverband Sigmaringen ist seit Oktober am Programm „Menschen stärken Menschen“ beteiligt. Nun werden Paten für verschiede Bereiche der Alltagsbegleitung von Flüchtlingen gesucht.

Das Programm „Menschen stärken Menschen“ wurde ins Leben gerufen vom Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Gesundheit. Es fördert bundesweit Patenschaften zwischen Ehrenamtlichen und Flüchtlingen.

Wir haben in der Erstaufnahme in Sigmaringen mittlerweile viele Flüchtlinge, die einen Aufenthaltstitel besitzen, aber nicht in eine Gemeinschaftsunterkunft transferiert werden. Deshalb möchten wir vom DRK nun auch hier ein Netzwerk von Alltagspartnern aufbauen, die Flüchtlingen als „Lotse für das Leben in Deutschland“ Beistand leisten.

Die Patenschaften werden hier vor Ort vom DRK Kreisverband Sigmaringen initiiert, koordiniert und fachlich begleitet. Uns steht unser starkes DRK Netzwerk zur Seite. Patenschaften ergänzen und erweitern die bisherigen ehren- und hauptamtlichen Angebote des DRK Kreisverbandes Sigmaringen für geflüchtete Menschen. Sie zielen auf eine intensivere Beziehung und Begleitung der Flüchtlinge, um ihnen verlässlich Schritt für Schritt und entsprechend ihrer Bedarfe und Interessen ein Ankommen in unserer Gesellschaft zu ermöglichen und ihre Integration zu befördern.

 

Für welche Bereiche suchen wir Paten?

Wir suchen Interessierte, die sich gerne als Pate betätigen möchten in niederschwelligen Angeboten der Alltagsbegleitung für die Bereiche:
– Familienbetreuung
– Hausaufgabenbetreuung bei Schulkindern
– Spracherwerb
– Freizeitgestaltung
– Integration Vereinsleben
– Behördengänge

 

Wie startet man in die Patenschaft?

Zunächst stellen sich die interessierten Paten bei einem kurzen Kennenlerngespräch unserem Paten-Team vor, das sind Stefanie Gäble/Koordinatorin Ehrenamt und Alexandra Freund-Gobs/Referentin Öffentlichkeitsarbeit. Parallel finden unsere Mitarbeiterinnen aus der Sozial- und Verfahrensberatung Flüchtlinge, die einen besonderen Bedarf für eine Alltagsbegleitung in bestimmten Bereichen haben.
Schließlich findet ein Matching zwischen Pate und Flüchtling statt. Das ist für die Findung und Beratung des Patentandems von großer Bedeutung, denn es ist eine Voraussetzung für eine gelingende Patenbeziehung. Bei diesem Matching von Flüchtling und Pate sind wir vom DRK dabei. Dann kann die Patenschaft losgehen und das Paten-Tandem in den Alltagsbereichen starten, die für den Flüchtling hilfreich sind. Das Zeitkontingent hängt vor allem ab von den zeitlichen Möglichkeiten des Paten und richtet sich natürlich auch an den Bedarfen des Flüchtlings. Es sollte auf jeden Fall so sein, dass beide (Pate und Flüchtling) sich dabei wohl fühlen. Hier unterstützen wir auch mit Tipps und Gesprächen.
Kosten für bestimmte Alltagsdinge, die während einer Patenschaft entstehen, wie z.B.  Busfahrkarten oder Eisbesuche, sind bis zu einem bestimmten Betrag gedeckelt. Hier informieren wir genau während des Kennenlern-Gesprächs.

 

Wie werden Paten begleitet vom DRK?

Neben dem Matching obliegt unserer Ehrenamtskoordinatorin Stefanie Gäble im Team mit der Öffentlichkeitsreferentin Alexandra Freund-Gobs die kontinuierliche Begleitung des Paten-Tandems. Wir stehen für Fragen oder bei Problemen zur Verfügung und stehen hierfür in engem Austausch mit unserer Sozial- und Verfahrensberatung.

 

Warum nutzen Patenschaften uns allen?
Patenschaften können einen wichtigen Beitrag zu einer gelingenden Integration von Flüchtlingen leisten: Ein persönlicher Kontakt auf Augenhöhe ermöglicht es, voneinander zu lernen und längerfristige Beziehungen oder Freundschaften aufzubauen. Durch den direkten Austausch und das Entdecken von Gemeinsamkeiten und Unterschieden lernen sich beide Seiten kennen und schätzen und profitieren voneinander. Vorurteile und Ängste können im alltäglichen Miteinander abgebaut werden. Gerade die freundschaftliche Beziehung zu Einheimischen ermöglicht Flüchtlingen das Gefühl gesellschaftlicher Akzeptanz.

 

Wir freuen uns über Interessierte. Melden Sie sich bitte bei:

Stefanie Gäble/ Koordinatorin Ehrenamt
Tel. 0152 29525117

oder

Alexandra Freund-Gobs/ Referentin Öffentlichkeitsarbeit
Tel. 07571 7423-32 (Di, Mi und Do)

(Beitrag von: Alexandra Freund-Gobs, DRK Sigmaringen)

Share on FacebookTweet about this on TwitterEmail this to someone