Asylnetz Sigmaringen

2500€ Spende fürs Asylnetz Sigmaringen

22. Januar 2017

 

Illmensee/Sigmaringen – Die Langer Group Illmensee unterstützt das Asylnetz aus Sigmaringen mit einer großzügigen Spende. 2.500 Euro fließen in das Projekt Asylnetz Sigmaringen.

Firmeninhaber Anton Langer versteht diese Spende als Anerkennung für die geleistete Arbeit und als Anreiz, das Projekt konkret weiterzuentwickeln. Er weiß wovon er spricht, denn sein Unternehmen wird ab Februar 2017 einen jungen Syrer beschäftigen.
Seit einem Jahr ist die Internetplattform Asylnetz Sigmaringen unter www.asylnetz-sigmaringen.de mittlerweile in Betrieb, wo interessierte auf einen Blick Informationen zur Flüchtlingssituation und zu ehrenamtlichen Projekten vor Ort erhalten können. Die Plattform wurde vor einem Jahr von sieben ehrenamtlich fungierenden jungen Leuten aus Sigmaringen entwickelt und programmiert. Seitdem wird sie in enger Kooperation mit den öffentlichen, kirchlichen und privaten Akteuren vor Ort betrieben.
„Ein spannendes Projekt“, findet auch Anton Langer, Gründer des gleichnamigen Unternehmens mit Sitz in Illmensee, der mittlerweile erfahren musste wie schwierig es ist sich im Dickicht aus Formalitäten, Verfahren und Aufenthaltserlaubnissen zu Recht zu finden. Vor Monaten war in der Langer Group schon die Idee entstanden, eine der offenen Stellen mit einem Flüchtling zu besetzen. Das expandierende Unternehmen sucht nämlich Arbeitskräfte nicht nur für die Ausbildungsberufe zum Technischen Modellbauer, Verfahrensmechaniker, Zerspanungsmechaniker oder zum Werkzeugmechaniker, sondern auch für Hilfsarbeiten in der Produktion. Mit der Idee kamen aber zugleich auch Fragen auf, die es zunächst zu beantworten galt: Wie kommt man in Kontakt mit einem oder einer Asylsuchenden? Wie steht es um die Sprachkenntnisse und der Vorbildung? Wie hoch ist das Risiko, dass Flüchtlinge nach kurzer Zeit Deutschland und damit auch das Unternehmen wieder verlassen müssen?
„Es wäre hilfreich über eine Plattform zu verfügen bei der sich Unternehmen über vermittlungsfähige Flüchtlinge erkundigen könnten. Informationen wie Sprachkenntnisse, Bleiberecht, Qualifikationen, Erfahrungen und Interessen würden eine Vorauswahl ungemein erleichtern“, so Ralf Doll, Geschäftsführer der Langer GmbH & Co.KG. Das wird den sieben Ehrenamtlichen dann auch als Anstoß mit auf den Weg gegeben: „Vielleicht ist es möglich auf der entwickelten Plattform vermehrt weitere Unternehmen anzusprechen und deren Fragen zu adressieren“.
Mittlerweile ist das Unternehmen Langer selbst fündig geworden. Durch Anfragen aus anderen ehrenamtlichen Asylhelferkreisen wurde ein 31-jährer Syrer an die Langer Group vermittelt. In Zusammenarbeit mit den Ausbildern des Unternehmens wurde dem Syrer zunächst ein Praktikum angeboten, was er zwischenzeitlich erfolgreich durchlief. Aufgrund der positiven Erfahrung aus dem Praktikum und den bis heute erworbenen Sprachkenntnisse des jungen Mannes wurde mit ihm ab Februar 2017 ein zunächst befristeter Arbeitsvertrag geschlossen. Eine später anschließende qualifizierte Ausbildung im Betrieb wurde dem Syrer ebenfalls in Aussicht gestellt. So freut es den Unternehmer Anton Langer mit dieser Einstellung einen konkreten Anfang gemacht zu haben.

 

(Beitrag von: Anna Härle)

 

Share on FacebookTweet about this on TwitterEmail this to someone