Asylnetz Sigmaringen

Mohamad Khaldoun Bilans zweite Chance

14. September 2017

Nachdem ein Praktikum beim Unternehmen Schaefer in Laiz leider nicht zu einer Festanstellung führte, gelang dies jetzt in einem zweiten Anlauf bei einem anderen Unternehmen.

Das Unternehmen Kistler aus Bad Saulgau war auf der Suche nach einem Elektriker mit Berufserfahrung. Nach dem altbewährten Prinzip gingen wir vor. In Betracht kommende Arbeiter absolvieren ein Praktikum, sodass sich der Arbeitgeber und Arbeitnehmer von einander ein Bild verschaffen können. Mohamad Bilan konnte nach 14 Tagen im Betrieb überzeugen und erhielt einen Arbeitsvertrag. Den unterschrieb er natürlich direkt.

In dieser Praktikumszeit erprobte und lernte die Fa. Kistler insgesamt erprobte drei Praktikanten kennen. Damit die asylsuchenden Männer den Arbeitsweg von Sigmaringen bzw. Mengen nach Bad Saulgau und zurück organisieren konnten, stellte das Unternehmen für die Praktikumszeit ein Firmenfahrzeug zur Verfügung. Einer der Flüchtlinge besaß einen deutschen Führerschein und konnte so dafür sorgen, dass alle Mann bei Arbeitsbeginn pünktlich vor Ort waren. Diesem Engagement seitens des Unternehmens gilt mein besonderer Dank!

Die Fa. Kistler in Bad Saulgau stellt Maschinen zum Schweißen von Stahlrohren her und beliefert erfolgreich den gesamten Weltmarkt.

(Beitrag von Eberhard Samtner, Initiator und Koordinator des Projektes Flüchtlingspotentiale)

Share on FacebookTweet about this on TwitterEmail this to someone