Asylnetz Sigmaringen

Geschenkübergabe in der Erstaufnahmeeinrichtung

26. Dezember 2017

Ehrenamtliche der Seelsorge-Einheit Sigmaringen, die mit einem gestrickten Schal den Gedanken der Verbindung beim ökumenischen Kirchenfest Ende September umgesetzt hatten, zerlegten in den vergangenen Wochen den Schal in seine Einzelteile und nähten daraus Kinderdecken.

Anita Fischer und Waltraud Packe aus dem Kreis der Initiatoren beschenkten nun Familien mit Babys im Rahmen einer kleinen Adventsfeier in der LEA.

Fleißige Hände hatten bereits während des Sommers mehr als 400 Schals gestrickt, die von Freiwilligen zu einem Stück zusammengenäht wurden. Veranschaulicht mit Fotos vom Kirchenfest erläuterte Anita Fischer den anwesenden Müttern die Idee, die hinter der Entstehung des Schals stand. Diese staunten über das Ergebnis dieser ökumenischen Kooperation, das über eine Entfernung von 500 Metern eine optische Verbindung und spürbare Nähe zwischen den beiden Kirchen geschaffen hatte. Spürbar bei dieser Begegnung in der LEA war auch die entstandene Nähe zwischen den Schenkenden und den Beschenkten – trotz verschiedener Sprachen, Herkunft oder Religion genossen sie die kleine Feier in adventlichem Rahmen. „Diese Begegnung mit den Frauen hat mich sehr berührt“, so Anita Fischer, nachdem sich die Bewohnerinnen herzlich und dankbar von ihr und Waltraud Packe verabschiedet hatten.

(Beitrag von Andrea Huthmacher, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, LEA-Sigmaringen)

 

 

 

 

Share on FacebookTweet about this on TwitterEmail this to someone