Asylnetz Sigmaringen

Eine gute Vermittlung ist das A und O

11. September 2018

Mal wieder ein Beispiel, dass es oft auch einfach klappt: Gute Arbeitskraft und glücklicher Unternehmer: Mohamad Alhussain und Jörg Wiehl. 

Mohamad Alhussain ist syrischer Landsmann, 45 Jahre alt, verheiratet und hat sechs Kinder. Er ist ausgebildeter Sportlehrer. Zuletzt war er tätig als Leiter an einer Realschule in Aleppo. Die Kriegswirren zwangen ihn zur Flucht nach Europa, wo er im November 2014 in Deutschland strandete. In den letzten beiden Jahren erlernte Herr Alhussain im Rahmen von Integrations- und zwei Aufbaukursen die deutsche Sprache, die er zusätzlich durch intensive „Heimarbeit“ auf ein sehr gutes Niveau gebracht hat. Die Kinder gehen in die Schule bzw. in den Kindergarten und sind der deutschen Sprache bzw. dem schwäbischem Dialekt, längst mächtig.

Frau Barbara Rottmann, die die Familie Alhussain seit ca. zwei Jahren ehrenamtlich betreut und begleitet, bat mich im März diesen Jahres um „Amtshilfe“ bei der Suche nach einer Arbeitsstelle für Herrn Alhussain. Leider verhindert das deutsche Schulsystem einen Quereinstieg als Sportlehrer, so waren wir auf der Suche nach Alternativen, die sowohl Herrn Alhussain und einem potentiellen Arbeitgeber, genügten.

Eine Stellenanzeige der Fa. WIEHL Treppen Bau in Bingen gab den Impuls. Über ein Vorstellungsgespräch wurde ein 14-tägiges Praktikum vereinbart, welches Herr Alhussain Ende August erfolgreich bestand und erleichtert mit einem unterschriebenen Arbeitsvertrag ab September durchstarten kann.

Ich bedanke mich bei Frau Barbara Rottmann für ihr ehrenamtliches Engagement, bei Frau Angela Lörch für die administratorische Begleitung seitens des Jobcenters und natürlich bei seinem neuen Arbeitgeber, Herrn Jörg Wiehl für sein unkompliziertes Herangehen und den ausgehändigten Arbeitsvertrag.

Herrn Alhussain wünsche ich viel Erfolg, Glück und unfallfreies Schaffen.

(Beitrag von Eberhard Samtner, Initiator und Koordinator des Projektes Flüchtlingspotentiale)