Asylnetz Sigmaringen

Kunstausstellung „Nimm Platz“ eröffnet

27. September 2019

Jugendliche, Geflüchtete und zahlreiche Ehrenamtliche inittieren Kunstausstellung auf dem Dach des Sigmaringen Bootshauses

Bürgermeister Dr. Marcus Ehm eröffnete am Freitag, den 6. September die Kunstausstellung „Nimm Platz“ auf der Dachterrasse des Bootshaus Sigmaringen. Er bedankte sich herzlich für das Engagement und den Einsatz aller Beteiligten und der Künstler. Claudia Lamprecht, Integrationsbeauftragte der Stadt Sigmaringen, dankte allen, die sich am Projekt beteiligten. „Die Stühle sollen Menschen von nah und fern einladen, sich niederzulassen und zu verweilen“, erklärt sie. Sie sollen die Vielfalt aufzeigen, die in einem Miteinander der Kulturen steckt.

Rund 60 Jugendliche aus dem Zeltlager der Freien evangelischen Gemeinde (FeG) Baden-Württemberg haben im Rahmen der Kunstaktion „Nimm Platz“ gemeinsam mit Geflüchteten der LEA Sigmaringen Stühle bemalt. Fast 50 Kinder- und Erwachsenenstühle hat das DRK hierfür bereitgestellt. Diese wurden in der Schreinerei der gBIG Jungnau von Geflüchteten entsprechend vorbereitet. Die Aktion wurde von der Stadt Sigmaringen in Vorbereitung auf das diesjährige Fest der Kulturen am 13. Oktober angeregt und in Kooperation mit der Jugendkunstschule Sigmaringen, der LEA-Ehrenamtskoordinatorin des DRK, dem Alltagsbetreuer der ORS sowie dem Regierungspräsidium Tübingen durchgeführt. Die Stühle wurden nun zu einer Installation auf dem Dach des Bootshauses zusammengefügt, ehe sie zum Fest der Kulturen in der Innenstadt verteilt werden und zum Platznehmen und Unterhalten anregen sollen. Die Ausstellung kann zu den Öffnungszeiten des Bootshauses Sigmaringen besichtigt werden

(Beitrag von Stefanie Gäbele, Koordination Ehrenamtliche Arbeit LEA, DRK Sigmaringen)