Asylnetz Sigmaringen

Du bist Gold wert- durchhalten, wir brauchen dich!

11. Juni 2021

 

Mit der Aktion „Du bist Gold wert – durchhalten, wir brauchen dich!“ soll ein Zeichen gesetzt werden, dass die Ehrenamtlichen und ihre Bedürfnisse auch in diesen schwierigen Zeiten nicht in Vergessenheit geraten.

Deshalb hat das „Netzwerk Ehrenamt“ Plakate drucken lassen, die in den Schaufenstern der Geschäfte in den Kreisgemeinden und an öffentlichen Gebäuden ausgehängt werden sollen. Außerdem werden die Stadteinfahrten von Sigmaringen mit entsprechenden Bannern versehen. Finanziert wird die Aktion über das Landesprogramm „Beteiligungstaler“.

Die Pandemie hat uns alle weiter fest im Griff. Auch wenn jetzt nach und nach Lockerungen in Kraft treten, so müssen wir doch weiterhin Einschränkungen und Abstriche in Kauf nehmen. Insbesondere das ehrenamtliche Engagement und das Vereinsleben sind nur unter schwierigen Bedingungen möglich. Kontakt- und Ausgangsbeschränkungen machen Treffen unmöglich und viele Freiwillige tun sich schwer ihr Engagement nach dem langen Lockdown wieder hochzufahren. Das freiwillige Engagement ist eine wichtige Stütze unserer Gesellschaft und sorgt für ein facettenreiches und buntes Miteinander in Stadt und Land.

Das „Netzwerk Ehrenamt“ ist ein Zusammenschluss von Trägern und Verbänden aus dem Landkreis Sigmaringen, die viele Freiwillige in ihre Arbeit einbinden und auch auf deren Unterstützung angewiesen sind.

Mitglieder des Netzwerkes sind:
Landkreis Sigmaringen, Kreisjugendring, Caritasverband, Deutsches Rotes Kreuz, Erzdiözese Freiburg Sigmaringen – Meßkirch, Seelsorgeeinheit Sigmaringen, Evangelische Kirchengemeinde Sigmaringen.

(Verfasst von Anni Kramer, Kreisjugendring)

 

Interkulturelle Wochen 2021 im Landkreis Sigmaringen

30. April 2021


Einladung zur aktiven Mitgestaltung durch Veranstaltungsbeiträge.
Jedes Jahr findet deutschlandweit ab Ende September die Interkulturelle Woche statt.
Innerhalb der Interkulturellen Woche soll durch Veranstaltungen und Aktionen auf die
Themen Migration, Integration, Vielfalt und Teilhabe aufmerksam gemacht werden.

Aktuell sind wir alle noch immer mit der anhaltenden Pandemie konfrontiert. Was uns aber
unserer Meinung nach nicht davon abhalten sollte, die Interkulturellen Wochen im Landkreis
Sigmaringen in diesem Jahr wieder mit Leben zu füllen.
Neue Formate, andere Wege und ein digitales Miteinander sind das Resultat des vergangenen
Jahres.

Wir mussten alle lernen, Veranstaltungen flexibel zu planen und immer nach den
aktuellsten Gegebenheiten umzusetzen. Eine eben solche Flexibilität wünschen wir uns nun
bezüglich den diesjährigen Interkulturellen Wochen im Landkreis Sigmaringen.
Wir setzen hierbei auf Ihren Ideenreichtum, Ihre Erfahrungen und können gerne gewisse
technische Voraussetzungen zur Verfügung stellen.
Dies könnte zum Beispiel so aussehen, dass Sie eine Veranstaltung planen, gerne zuerst einmal
in Präsenz unter den geltenden Hygienebestimmungen. Bei Bedarf könnte dieses dann
kurzfristig in ein Onlineformat übertragen werden, für welches wir Ihnen den virtuellen
Veranstaltungsraum zur Verfügung stellen können.
Flexibilität ermöglichen wir uns auch durch eine weniger starre Bewerbung der
Interkulturellen Wochen. So werden wir auch in diesem Jahr keine Gesamtbroschüre
anfertigen. Vielmehr wollen wir die Bewerbung der Veranstaltungen über einen
Internetauftritt der Interkulturellen Wochen im Landkreis Sigmaringen, angehängt an die Seite
des Landkreises Sigmaringen, flexibel und aktuell halten.
Darüber hinaus werden wir Ihnen als Veranstalter selbstverständlich Plakate für die
kurzfristige Werbung Ihrer Veranstaltungen vor Ort zur Verfügung stellen.

Der Zeitraum der Interkulturellen Wochen im Landkreis Sigmaringen wird von Sonntag, den
26. September, bis Sonntag, den 24. Oktober 2021,
sein.
Weitere allgemeine Informationen und auch Anregungen zu Formaten können Sie auf der
bundesweiten Internetseite nachlesen: http://www.interkulturellewoche.de

Um die Veranstaltungen und Angebote im Rahmen einer Gesamtübersicht bewerben zu
können, benötigen wir Ihre Rückmeldung bis zum
11. Juni 2021.

Bitte fragen Sie uns nach dem Formular, das Sie dazu ausfüllen können.
Dieses senden Sie dann per E-Mail an eine der drei unten genannten
Ansprechpersonen.
Wir freuen uns auf Ihre Ideen und Beiträge!
Bei Fragen zur Interkulturellen Woche können Sie sich gerne an eine der folgenden
Ansprechpersonen wenden:


– Alexandra Jost, Integrationsbeauftragte der Stadt Sigmaringen,
a.jost@sigmaringen.de, 07571 / 106-578


– Bastian Rädle, Integrationsbeauftragter Landkreis Sigmaringen,
bastian.raedle@lrasig.de, 07571 / 102-6331


– Sebastian Metzger, Caritasverband Sigmaringen,
sebastian.metzger@caritas-sigmaringen.de, 07571 / 7301-38

(Beitrag von Sebastian Metzger, Caritasverband Sigmaringen)

Workshop für ehrenamtlich Engagierte in der Flüchtlingshilfe

22. April 2021

Zu einer weiteren Fortbildung haben Bastian Rädle (LRA Sigmaringen), Manuela Friedrich (Ehrenamtskoordinatorin Caritasverband) und Stefanie Gäble (Ehrenamtskoordinatorin DRK) eingeladen. Seit 2019 wird jedes Jahr eine gemeinsame Fortbildungsreihe für die ehrenamtlich Tätigen in der Flüchtlingshilfe organisiert.

Am 15. März 2021 fand von 19:00 – 21:30 Uhr der Workshop „Was weiße Menschen über Rassismus wissen sollten“, via Zoom statt.

Der Referent, Herr Kafalo Sékongo, Dozent für politische Bildung und Fachpromotor für Globales Lernen, führte die Teilnehmenden mit viel Fachwissen, persönlichen Erfahrungen und Humor durch den Abend. Mit Anekdoten aus seinem eigenen Leben und einem großen geschichtlichen Background veranschaulichte er das sensible Thema und erklärte warum Menschen mit anderer Hautfarbe von offenem und latentem Rassismus betroffen sind. Wichtig war Herr Sekongo, keine Sprachpolizei einzurichten, sondern die Teilnehmenden zu sensibilisieren und einen respektvollen Umgang miteinander zu schaffen.

Am Ende des Workshops sprach das Feedback für sich!

„Herzlichen Dank. Es war sehr spannend und ich habe viele Denkanstöße bekommen“ oder „Vielen Dank für die vielen guten Anregungen und Gedanken. Ich werde mich bemühen bewusster zu sprechen und zu handeln“ Auch „Danke für den interessanten Vortrag. Das eigene Handeln sollte einfach stetig reflektiert werden. Oftmals ist einem selbst nicht bewusst, was das Handeln bei dem Gegenüber auslöst. Ich danke für die Denkanstöße“ machen deutlich: Es war ein wichtiges und auch anstrengendes Thema, mit dem sich die Teilnehmenden des Workshops auseinandergesetzt haben.

Wir danken allen Teilnehmenden fürs Mitmachen.

(Beitrag von Stefanie Gäble, DRK Sigmaringen)

Neue Federführung dieser Homepage

15. April 2021

Die Gründungsmitglieder

 

Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer von Asylnetz Sigmaringen, liebe Interessierte,

seit mehr als fünf Jahren berichtet die Seite www.asylnetz-sigmaringen.de  über die ehrenamtliche Flüchtlings- und Asylarbeit in Sigmaringen. 2015, damals auf dem Höhepunkt der Flüchtlingskrise, wurde die Seite aufgebaut, um schnell Freiwillige zu koordinieren, Ansprechpartner greifbar zu machen und Informationen über die Situation in Sigmaringen zu bieten. Seitdem haben sich viele Prozesse verstetigt. Heute liegt der Schwerpunkt der Seite darauf, die breite ehrenamtliche Tätigkeit im Bereich der Flüchtlingsarbeit darzustellen und Informationssuchende an die richtigen Stellen weiterzuleiten – alles gebündelt auf einer Seite.

Auch wir, als Verantwortliche der Seite, haben diese Arbeit ehrenamtlich – wir möchten sagen – sehr, sehr gerne ehrenamtlich gemacht. Uns war es wichtig, der Flüchtlingsarbeit in Sigmaringen eine Kommunikationsplattform und den vielen Akteuren, Verantwortungsträgern und Institutionen vor Ort ein gemeinsames Auftreten als „Asylnetz“ Sigmaringen zu geben. Weil unser gesamtes Team mittlerweile aber in anderen Städten verteilt ist und berufs- und familienbedingt immer weniger Zeit für die Asylnetz-Tätigkeit bleibt, ziehen wir nun, nach fünf Jahren, einen Schlussstrich – natürlich etwas wehmütig, aber in dem sicheren Wissen und mit dem guten Gefühl, die Seite in beste Hände abzugeben.

In enger Abstimmung mit den mitwirkenden Organisationen sind wir darin übereingekommen, dass die Seite unter Federführung des Bündnis „Vielfalt gemeinsam leben“/ Vertreten durch Herrn Sebastian Metzger, Caritasverband Sigmaringen, weitergeführt wird und damit auch in Zukunft allen Interessierten erhalten bleibt.

Die beiden Ehrenamtskoordinatorinnen Manuela Friedrich vom Caritasverband und Stefanie Gäble vom DRK, sowie Herr Metzger stehen Ihnen in Zukunft als Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner zur Verfügung.

Sie sind erreichbar unter der gewohnten Email-Adresse info@asylnetz-sigmaringen.de. Sollten Sie keine Informationen mehr per Mail erhalten und aus dem Asylnetz-Email-Verteiler gestrichen werden wollen, geben Sie uns oder unseren Nachfolgern gerne einen Hinweis.

Uns bleibt an dieser Stelle nur, uns für die jahrelange vertrauensvolle Zusammenarbeit zu bedanken und abschließend noch einmal unsere höchste Anerkennung für die Arbeit vor Ort, die wir aus nächster Nähe beobachten durften, zum Ausdruck zu bringen. Sigmaringen kann wirklich stolz sein auf das, was es in den letzten Jahren im Bereich der Flüchtlingsarbeit geleistet hat. Wir sind dankbar, dass wir einen kleinen Teil dazu beitragen konnten, und wünschen unseren Nachfolgern und allen Engagierten weiterhin viel Energie und Erfolg.

Mit den besten Grüßen,

Anna Härle

für das gesamte das Asylnetz-Team

 

Wir sind die Neuen! 

Wir, das ist das „Bündnis Vielfalt gemeinsam Leben“, werden in die großen Fußstapfen unserer VorgängerInnen treten und die Homepage Asylnetz Sigmaringen weiter betreiben. Viele Organisationen, Vereine, Institutionen, Interessierte und HelferInnen haben seit Ihrer Entstehung von dieser Homepage profitiert. Als uns 2015 vor lauter Arbeit das „Wasser bis zum Hals stand“ waren da Rouven, Patrick, Robert, Anna, Christoph, Oliver und Marius und haben eine Homepage ins Leben gerufen, die wir genau zu diesem Zeitpunkt brauchten: Gesicherte Informationen, Hilfe, Angebote, und eine Vernetzung aller in der Flüchtlingshilfe tätigen Menschen. Es war ein Segen. Die Seite ist bis heute eine Plattform für alle in der Flüchtlingshilfe Aktiven, um dort über Ihre Arbeit zu berichten, Projekte vorzustellen und Geflüchtete mit ihrer ganz persönlichen Geschichte zu zeigen.

Wir bedanken uns bei den Machern für Ihr jahrelanges Engagement und die großartige Arbeit die sie geleistet haben. Ihr habt für uns die Welt ein großes bisschen besser gemacht.

Ab dem 16.04.2021 wird das Bündnis „Vielfalt gemeinsam leben“/ Vertreten durch Herrn Sebastian Metzger, Caritasverband Sigmaringen, die Homepage weiterbetreiben und gemeinsam mit den Ehrenamtskoordinatorinnen Manuela Friedrich (Caritasverband) und Stefanie Gäble (DRK), mit Leben füllen.

Das Rüstzeug hierfür haben uns die Gründenden Rouven, Patrick, Robert, Anna, Christoph, Oliver und Marius mit auf den Weg gegeben. In vielen Online Besprechungen, Mails, Schulungen und Telefonaten wurde die Übergabe geplant und dann durchgeführt.

Übergabe der Homepage

In den nächsten Wochen wird die Seite weiter von uns überarbeitet und auf den aktuellen Stand gebracht.

Wir freuen uns auf die neue Aufgabe und hoffen, auch Sie als NutzerInnen dieser Seite, weiter begrüßen zu dürfen!

Im Namen des Bündnis „Vielfalt Gemeinsam Leben“

Sebastian Metzger, Stefanie Gäble, Manuela Friedrich

 

Neues Kunstwerk in der LEA

1. April 2021

Durch Kontakte von Stefanie Gäble, Ehrenamtskoordinatorin des DRK, zum Verantwortlichen der Mariaberger Heime e.V. erhielt das DRK – hier Streetworker Frank Vees – ein Mosaik-Bild, das von einem jungen Eritreer gefertigt wurde. Werkstattleiter Hardy Rinas, der die Teilnehmer am Werkstattunterricht in Mariaberg auch bei Kreativangeboten unterstützt, entdeckte bei dem Geflüchteten dessen besonderes Talent. Das Material aus Marmorsteinen, Fliesen und Glas wurde in Handarbeit zerkleinert und anschließend entgratet. Mit einem Montagekleber fixierte der junge Mann in stundenlanger Detailarbeit die Werkstoffe auf einer Holzplatte und verfugte am Ende die einzelnen Teile. Nach eigenen Vorstellungen gestaltete der Bastler detailliert ein Bild seines Heimatlandes aus der Vogelperspektive. Besonderen Wert legte er auf die Hervorhebung der Städte und topographischen Besonderheiten. Flüsse, Gebirge und Küstenabschnitte sind ausgesprochen deutlich erkennbar.

Da aufgrund der Pandemie das Begegnungszentrum geschlossen ist, in dem sein Werk ursprünglich gezeigt werden sollte, wird es nun für die Bewohnerinnen und Bewohner in der Kantine ausgestellt.

(Beitrag von Stefanie Gäble, DRK)

 

Mein Funke im großen Feuerwerk


 

Mein Funke im großen Feuerwerk!
Workshop für Ehrenamtliche in der Flüchtlingshilfe

Am Samstag, 27. März 2021 fand von 10:00 – 14:30 Uhr der Workshop „Mein Funke im großen Feuerwerk!“ für Ehrenamtliche, die sich in der Flüchtlingshilfe engagieren via Zoom statt.

Die Referentin, Frau Anna Basse, systemischer Business-Coach, Trainerin für Integration, Ausnahme- und Krisensituationen ist selbst seit 2015 Mitglied im
Lenkungskreis des Freundeskreis Asyl Königstein erfahrene Flüchtingspatin und lebt wovon sie spricht.

Zur Veranstaltung eingeladen haben Stefanie Gäble, Ehrenamtskoordinatorin beim DRK, Bastian Rädle, LRA Sigmaringen und Manuela Friedrich, Ehrenamtskoordinatorin beim Caritasverband. Finanziert wurde der Workshop aus Mitteln der Caritas-Stiftung für die Erzdiözese Freiburg.

Wichtig war den Veranstaltern einen Raum für die Ehrenamtlichen zu schaffen, um Kräfte zu sammeln und sich sortieren zu können, um weiterhin im aktuellen ‚Langstreckenlauf‘ Ihres Ehrenamts mit Freude und Schwung im Einsatz sein zu können. Denn es ist immer wieder hilfreich, sich selbst und die eigenen Kräfte gut einzuschätzen, damit alle auch in Zukunft Freude an dieser schönen und herausfordernden Arbeit haben.

In aufgeschlossenem Austausch und durch anregende Impulse der durchaus kompetenten und erfahrenen Referentin ging es darum, Klarheit über die eigene Motivation zu bekommen, Wissen zum Thema Integration wurde vermittelt, ein
guter Umgang mit Nähe und Distanz und Wissen und Erfahrungen zu
Selbstfürsorge wurden thematisiert.

Die Teilnehmenden nutzten den Raum auch zum persönlichen Austausch und erhielten stärkende Unterstützung – und auch die leibliche Stärkung kam mit einem vorweg gelieferten Schlemmer- Paket nicht zu kurz. Da der Workshop leider nicht wie geplant in Präsenz stattfinden konnte, war es den Veranstaltern ein Anliegen, zumindest ein bisschen „live- feeling“ zu vermitteln. Und das Schlemmer-Paket konnte durch das gemeinsame Schlemmen der Leckereien wenigstens ein bisschen dazu beitragen.

Am Ende des Workshops sprach das Feedback für sich! „Ich möchte dieses Zoom- meeting nicht missen“ oder „eine Fortsetzung wäre super“ machen deutlich: Alle hatten schöne und interessante gemeinsame Stunden, verließen gestärkt und motiviert die Sitzung und würden sich über einen Folgeworkshop sehr freuen!

(Beitrag von Manuela Friedrich, Caritasverband Sigmaringen)